Telefon: 06151 871-208
weischedel@it-for-work.de
 

Presse

Home » Presse

So war die zweite KINZIGTAL.digital am 11.April 2019

Vorträge, Workshops und Beispiele erfolgreicher Projekte – KINZIGTAL.digital, die zweite regionale Digitalkonferenz im Main-Kinzig-Kreis speziell für kleine und mittlere Unternehmen, zeigte die erheblichen Chancen der Digitalisierung auf. Die Fachkonferenz mit begleitender Tradeshow fand am 11. April erneut im Main-Kinzig-Forum Gelnhausen statt.

Rund 25 Einsteiger erfuhren, dass es noch nicht zu spät ist, wenn sie jetzt ihre Unternehmen verstärkt digitalisieren. Im Gegenteil: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür. Für die etwa 45 Fortgeschrittenen eröffnete KINZIGTAL.digital grandiose Einblicke in neue Formen des Marketings sowie einen Überblick auf die veränderten Führungsaufgaben im Zeitalter der Digitalisierung. Die Impulsvorträge behandelten so wichtige und spannende Themen wie die Neubewertung von Unternehmensstrategien, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, aber auch die Rechtssicherheit, einschließlich Datenschutz, sowie die IT-Sicherheit. Deutlich wurde, dass einerseits viele neue Arbeitsfelder und Dienstleistungen entstehen, denen andererseits erhebliche Optimierungs- und Einsparpotenziale gegenüberstehen. Die alle Branchen erfassende Digitalisierung sorgt unter dem Strich für mehr Flexibilität, und sie steigert die Effizienz. Was aktuell möglich ist, zeigten Live-Demonstrationen von Projekten, zum Beispiel ein Online-Support für Kundenanfragen, der mit einer Wissensdatenbank verknüpft wird, um permanent erreichbar zu sein. Große Aufmerksamkeit erzeugte auch eine Web-App, die mit einem digitalen Tourenplaner die Koordination eines Pflegedienstes erleichtert. In den Workshops diskutierten die Teilnehmer zusammen mit den Beispielgebern viele Detailfragen zu den diversen Anwendungsbeispielen.

Prof. Ralf Bruder, Leiter des Instituts für Arbeitswissenschaft an der TU Darmstadt, wagte anfangs mit seiner Keynote den Blick in die Zukunft, in der Künstliche Intelligenz zu einem festen Bestandteil der Arbeitswelt wird. Er betonte, dass eine wichtige Bedingung für das Gelingen neuer Technologieeinführungen eine nutzungsfreundliche Mensch-Technik-Kooperation ist und bleibt. Unabdingbar sind seiner Ansicht nach die Bereitschaft zur Weiterbildung und damit eine Kultur des lebenslangen Lernens im Unternehmen.

Das positive Feedback der Teilnehmer zeigt, dass Kinzigtal.digital erneut ein Forum war, das einen praxistauglichen Marküberblick gab. Wie die Veranstalter am Ende der Fachkonferenz ankündigten, soll die Veranstaltungsreihe 2020 fortgesetzt werden. Sowohl Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann als auch Andreas Kunz, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, lobten das Engagement des Veranstalters IT FOR WORK e. V., der gemeinsam mit dem Landkreis und der IHK die Konferenz auf die Beine gestellt hatte.

Pressekontakt

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern

Maren Brühl-Standfest
Pedro-Jung-Park 14
63450 Hanau

Tel.: 06181 9290 8140
E-Mail: m.bruehl-standfest@hanau.ihk.de

Logo-Downloads

Infos, Impulse und Überblick für KMUs bei KINZIGTAL.digital

KINZIGTAL.digital – zweite regionale Fachkonferenz zur Digitalisierung 2019

Sie können zur KINZIGTAL.digital, der regionalen Fachkonferenz zur Digitalisierung am 11.04.2019 auch mit dem Fahrrad anreisen. Denn selbst das Fahrrad ist heute digital komplett vernetzt – mit Navigation, Smartphone, Fitnesstracker und dem Kundendienst. Was das Fahrrad kann, ist für die regionalen Unternehmen umso wichtiger: digital agieren. KINZIGTAL.digital ist ein Tag im Zeichen der Digitalisierung speziell für kleine und mittlere Unternehmen – vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen.

Hanau, 24. Januar 2019 — KINZIGTAL.digital – ist nicht nur ein eingängiger Slogan. Vielmehr weist der Name dieser regionalen Fachkonferenz zur Digitalen Transformation in Unternehmen direkt in die Zukunft. Die Voraussetzungen für mehr digitale Wertschöpfung im Kinzigtal sind nicht zuletzt wegen des flächendeckenden Glasfaserkabel-Ausbaus denkbar gut. Die Unternehmen in unserer Wirtschaftsregion entlang der A66 und der ICE Trasse sind gut aufgestellt. Viele Betriebe nutzen heute selbstverständlich Handys und Tablets zur Kommunikation und Koordination. Die eigene Website, Online-Banking und Online-Beschaffung gehören zur täglichen Routine im Business. Auch erste Projekte für die weitere digitale Entwicklung des Unternehmens wurden mit mehr oder weniger Erfolg bereits durchgeführt. Dennoch fehlt vielen Geschäftsleitungen noch eine echte Strategie zur Unternehmensentwicklung durch Digitalisierung. Aber die benötigt man, denn eine sinnvolle Digitalisierung kann sogar das Geschäftsmodell verändern oder zumindest in Frage stellen. Erst dann lohnt es sich, ein Budget für Umfang und Kosten der Investition zu ermitteln und Detailfragen zu stellen: Wie sind die Auswirkungen auf die interne IT-Struktur einzuschätzen? Welche Sicherheitsvorkehrungen müssen nun getroffen werden? Wie können die Mitarbeiter im Digitalisierungsprozess optimal mitgenommen werden?

Die Veranstalter, der Main-Kinzig-Kreis, der Darmstädter Verein IT FOR WORK e. V., die IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und engagierte Experten aus regionalen Unternehmen, sehen diesen Tag im Zeichen der Kompetenzvermittlung, der Information über die vielen Möglichkeiten und der Freude an Unternehmensentwicklung durch den Einsatz von aktueller Technik.

Am 11.04.2019 werden ab 8:30 Uhr im Main-Kinzig-Forum Gelnhausen die Tore für alle geöffnet, die sich mit der Aufgabe beschäftigen wollen, das eigene Unternehmen digital weiter zu entwickeln. Finden Sie Ihren Weg zu Ihrem digitalen Unternehmen: Mit vielen verständlich aufgearbeiteten Beispielen wird ein Kaleidoskop sowohl von Erfolgen als auch Misserfolgen präsentiert und mit der Realität im Unternehmen verknüpft. Zu Wort kommen sollen nicht nur die Experten, sondern auch Unternehmer, die selbst ein Projekt umgesetzt haben. Nutzen Sie die Möglichkeit so direkt Fragen stellen zu können. Das inspiriert, motiviert und bringt weiter. Im Verlauf des Tages wird in interaktiven Themen-Workshops neu gewonnenes Know-How vertieft, bis dann der Tag mit einem zünftigen Grill-Networking ausklingt.

Besonders wichtig ist den Initiatoren, den Teilnehmern ein Forum zu bieten: „Es geht um den Austausch zwischen Unternehmen, die sich der Herausforderung Digitalisierung stellen, und Beratern sowie Umsetzern, die sich professionell mit dem Thema befassen. Gerade die vielen Praxisbeispiele regen zum kreativen Lernen an. Eine einmalige Chance für alle, um das eigene Unternehmen für die Zukunft aufzustellen und die gesamte Wirtschaftsregion voran zu bringen.“
Weitere Informationen und Kartenverkauf über: www.kinzigtal.digital oder direkt bei Maren Brühl-Standfest (IHK): info@kinzigtal.digital